Es gibt Tage, da finde ich ins Leben zurück ohne mich bücken zu müssen – Die grandiose Welt des Autisten Jimmi Asperger – my nice obstruction Tagebuch – Roman

„Die Central Intelligence Agency verfolgt mich. Ich habe deshalb den Turm unangreifbar gemacht. Bin autark. Kann mich komplett selbst versorgen!“

Objekt: Flugplatz. ICAO: EDXQ. Callsign: Wue. Info. Elevation: 97 ft/30 m. Tower/Info: 122.050 GE. Traffic Circuit: N 900. Ground: Location: 2.2 NM NW. Höhe über allem 40m.

„Den Flugplatz habe ich vom Bund und von den Engländern übernommen und in Eigenregie ausgebaut. In der Garage hinten stehen die Panzer.”
„Was?“
„Zum Schneeräumen. Also keine Angst. Allerdings haben die noch ihre Türme und so.“
„Also doch!“

Nur mal so: Jahre später hat er genau auf diesen Tag den Beginn meines bipolaren Autismus gesetzt. Allerdings wusste ICH schon beim ersten Treffen von seinen diversen Störungen. Ich habe ihm nämlich ins Gehirn gesehen, sage deswegen: selber Bipolar, selber Autist. Selbst! Selbst! Selbst! – Sie verstehen?

„Mein Schreiben“, sagt er, „ist aus dem Leben geboren. Aus meiner Vergangenheit. Und die präsentiert mir Bilder, die es zu überwinden gilt. Denn Vergangenheit wird durch Zukunft bewältigt. Das Dasein muss brennen. Ja, ich bin ein Ort, wo Vergangenheit zur Geschichte wird. Verbrannt zu werden ist für mich das Leben, ist das Dasein, – so wie ich es liebe! Und Sie können mir dabei helfen, Asperger.“

Und da ist es raus, wofür er mich hält: Bipolar. Asperger. Selbst. Wie er. Zumindest! Dabei habe ich 1.000 eigene Probleme. Und auch Munks beteuern, meine Arbeiten hätten ihm gefallen, scheint nur ein Vorwand um mich in seinen Turm zu locken. Und wer weiß wozu noch alles? Eventuell will er einen Rivalen loswerden? Immerhin schreibe ich Literatur und er schmiert nur irgendwelches Zeug in eine Kack- Kladde.

„Können Sie sich vorstellen, im Fernsehen ihr Buch vorzustellen?“
„Aber natürlich. Ich habe in meinem Leben nichts anders gemacht!“
„Wie – waren Sie nicht in der Legion?“
„Auch.“
„Und im Knast?“
„Auch.“
„Geldeintreiber?“
„Auch.“
„Zuhälter?“
„MUNK – das geht jetzt aber zu weit! Mich interessiert ja auch nicht, wo Sie überall ihren Schwanz stecken hatten!“
„Mann! Asperger. – Was regen Sie sich so auf; man wird doch mal fragen dürfen?“
„Auch. – Ich muss aber nicht zwingend antworten!“

Was er nicht wusste, das ich wusste, dass er sich mit seiner Fragerei (ungewollt?) assimilieren wollte. Ein alter Psychotrick, der auch von den Scientologen angewendet wird. Und daher weiß ich den. ’Die Brücke zur völligen Freiheit. – Der Weg zum Glücklichsein.’ Ja. Ich hatte sie alle. Und dazu das wahre geistige Potenzial. Das toppt, was? Ein Stückchen Wissen, ist nämlich etwas gewusstest. Und somit bin ich Munk um Lichtjahre voraus. Punkt!
25. sept. 2014 michaelkoehn

Freunde – ich habe bei amazon für kleines Geld (268 Cent/Euronen) den fuck’n geilen Roman ’Ich – Autist’ mit 625 Seiten einstehen. Okay, okay – ich erwarte dafür keine 5sternebewertung und/oder meterlange Rezis. NEIN: haut einfach das Wort SCHEIßE raus und gebt einen Stern (schreibt aber bitte meinen Namen richtig); ich freue mich schon drauf!

http://www.amazon.de/Ich-Autist-grandiose-Asperger-hinter-ebook/dp/B00FKEFVH8/ref=la_B001K1G82W_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1411574643&sr=1-1

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s